Wild Wild West   

 

Unter diesem Motto hat die Kerb in diesem Jahr statt gefunden. 

 

Das Zelt war feierlich geschmückt mit Kakteen, Hüten und Sheriffsternen. Die Bar wurde sogar in einen Saloon umfunktioniert. Im Zelt hingen „Wanted“ Bilder der Kerweborsche aus. Die Kerweborsche und Kerwemädschen trugen Cowboyhüte, Halstücher und ebenfalls Sheriffsterne.

Nach dem traditionellen Einläuten wurde die Kerb mit dem Bieranstich und dem Eröffnungstanz eröffnet.

Shaqua Spirit sorgte für eine gute Stimmung und das Zelt war voll.

Samstags Morgens musste, trotz des Katers, das Zelt aufgeräumt werden. Mittags ging es dann mit dem Senioren Nachmittag weiter. Die Gymnastikdamen der SKG Wembach-Hahn sorgten für Kaffee und Kuchen.

Abends wurde das alljährliche Highlight der Kerb, der Bunte Abend, gefeiert . Neben dem Gemischten Tanz gab es auch dieses Jahr ein selbstgeschriebenes Lied, unter dem Titel “ Country Roads- bis nach Haus'“, wieder.  Auch das Männerballet sorgte für Begeisterung und Erheiterung des Kerbzeltes. Danach machte DJ Stevie K, wie in jedem der 27 Kerbjahre, wieder Musik.

Der Kerbsonntag wurde wieder mit einem Kerb-Gottesdienst eröffnet. Nach dem Mittagessen bei Mama Lucia wurden auch schon wieder die Vorbereitungen für den Kerbumzug getroffen. Hier waren viele Kerwevereine aus umliegenden oder weiter weg liegenden Dörfern präsent und feierten mit uns die Kerb. Auch die Kerweredd war dieses Jahr wieder voll mit peinlichen Geschichten aus dem Jahr 2014/2015.

Was diese Jahr natürlich auch wieder nicht fehlen durfte, war das „Kreiselkrabbeln“, was im letzten Jahr seinen Ursprung hatte.

Selbst am Sonntag wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert!

Rückblickend war es einfach wieder eine fantastische Kerb mit einer grandiosen Stimmung!

Doch ohne alle Helfer wäre das nicht möglich gewesen! Es waren viele fleißigen Helfer, die auch im Hintergrund viele kleine oder großen Aufgaben übernommen haben! Ohne solche Leute wäre die Kerb nicht möglich! Ein riesen Dankeschön dafür!

Ebenfalls haben wir uns gefreut, dass insgesamt sehr viele Kerweborsche und Kerwemädsche aus dem Umkreisen allen Tagen vertreten waren!


Ihre Generation Kerb

 

Links:

Artikel im Darmstädter Echo 

 

 

Bilder:

 

Kerweredd 2015

 

Hi-Ho-Silver ihr kerwische Gäste!

Willkommen zum Fest der Feste

Zum heiße Ritt in Wembach-hoo,

dieses Jahr als wilde Western Show.

2 Tag die sind schon geschafft,

ich hoff ihr habt fer en dritte noch Kraft?

Hoffentlich mache eier Körper des noch alles mit un ihr knickt net ein,

aber keine Sorge, ich bring heut jeden persönlich heim.

Als neier Kerwevadder is des moi Pflicht

und die erfüll ich, des sag ich eich ins Gesicht.

 

Ich hoff ihr kennt mich all,

immerhin bin ich en echte Schlosser-Karl.

Sheriff Manuel, die Nummer 1 im Kerwe-Glied,

wer mit mir gut is, der nennt mich ach Schmied!

Moin Glöckner den kennt mer sowieso,

de Kevin, de klaane Kopser ausm Hoo.

Moi Kerwemodder, hier in unserm Dorfzentrum,

kimmt diesmol aus Rohrbach, bitte nemmt mers net krumm.

Anna tut se heiße un so sieht se ach aus,

Des is e ganz exotische Maus.

 

Nun will ich eich en paar Geschichte verzähle, was so is passiert,

des wird witzisch und zwar garantiert.

Wer des net so witzisch find un sich befindet in verletzter Lage,

der soll halt einfach hoomgeh orrer de Bermond verklage.

Macht eich locker, entspannt eure Glieder,

sing mit, die ganze Lieder,

nemmt es Glas all in die Hand und stoßt schee o,

uff die Kerb 2015 hier in Wembach-Hoo.

 

(Kerwemarsch)

Glöckner schenk emol oi,

es muss emol getrunke soi!

 

E Kerb is lustisch e Kerb is schee,

Do passiern immer Sache, die tun ach manchmol weh.

Un bevor jetzt ein jeder schnullt,

an dere Story is er selber schuld.

Moin Vorgänger der waß do bescheid,

der hat letzt Johr schon frieh gefeiert ihr Leit.

Es war en Donnerstag, 1 Tag vor unserm Fest,

da gab sich es Keils ihrn Christoph mol richtisch de Rest.

 

Hat beim Ballwerfen haushoch verlorn,

danach galts en Haufe Bier abzubohrn,

18 Stick warns so c.a. an de Zahl,

awer verlorn is verlorn, do hat er koi Wahl.

Hätt er blos net mit dem Spiel angefange,

dann wär de Keil brav und nüchtern in die Nachtwache gegange.

Somit, voll wie en Kroppe, is er nachts durchs Zelt geschosse.

Völlig newer de Spur,

für de David war des die reinste Tortur.

Der musst nämlich gucke, das dem nix passiert un er sich net verhebt,

un das auch unser Inventar des ganze heile übersteht.

Am nächste Tag berichtete David die ganze Geschichte,

ausser Rand und Band war er, ich konnt nix mehr richte.

Der wollt als fort , die Kerweredd hole aus trautem Heime,

der hat geschwätzt die ganz Nacht nur in Reime.

Jeder fregt sich was dann is passiert,

aja die Elke musst kumme damit der Simbel pariert.

Moiends um 5 is se mim Auto vors Zelt kutschiert

Hat de Christoph geschnappt und ihn hoom chauffiert.

Während Elke es Wohnzimmer tut Lüfte,

do ging de Christoph einfach stifte.

In Unnerhos durch de Hooh,

hat gekrische, die Wembach-Heehner Kerb is do.

Elke hinnerher vor lauter Bange,

kurz vorm Kreisel hat sen eingefange.

Noi in die Stubb, Tür verschlosse,

Jetzt is Ruh, Mama Elke hat gesproche.

Heit macht de Bubb en bissie langsamer und treibts net so weit,

immerhin hat er sich inzwische zum Familievadder hochgearweit.

Jetzt iser do mit Kind und Kegel,

mit nem noch niedrische Pegel.

Un heit an Kerbsonntag sin mer all gewiss,

wer 2032 unsern Kerwevadder is.

Drum heb ich moi Glas auf Lukas Keil,

dass du do bist finne mer geil.

 

Die Musik speelt, oh wie schee,

„Und Heut Abend Hab Ich Kopfweh“

 

 

De Keil is net de anzisch der was verzappt,

moin Vor-Vorgänger is ach so e kapp.

Als Student do brauch mer Geld,

do muss mer ach unbequem schaffe uff de Welt.

Eines Samstags Nachts in Darmstadt an de Aral,

Feldi muss schaffe, ach was e Qual.

Die Zeit will net vergehn, ojeminee,

De Bubb denkt sich, e Zigarett, des wär jetzt emol schee.

Raus an die frisch Luft, die Kipp in de Schnut,

do fällt em ein, ich häb doch was vergesse in dere Bud.

de schlüssel leit noch drin, oh nein,

wie komm ich jetzt nur wieder in die Tanke rein.

Es Hilft nix, Chef muss kumme und die Tür uffsperrn,

Nachts um 2, do wird der schee plerrn.

Dumm nur wenns Handy halt auch noch drinne is,

unsern Feldi bekommt langsam aber sicher schiss.

Was mach ich nur, wie komm ich nur wieder rein?

Do fällt em en solides Plänsche ein.

Ab uff die Gass, Däumche hoch un warte,

aaner wird anhalte un en Herz fer en Feldmann hawe.

Nach einiger Zeit do hält en auto an,

Kann ich ihne Helfe guter Mann?

Ich hab mich ausgesperrt un muss telefoniern,

könnt ich des mit ihrm Handy probiern?

Der Mann gibt sich en Ruck un lässt ihn ans Handy ran,

nur bleed wenn man die Nummer vom Chef net auswendig kann.

Aber unsern Ex-Kerwevadder waß wies geht,

nämlich durchklingeln bis die Modder dro geht.

Andrea hörbar verwirrt und noch net rischtisch wach,

geht ans Telefon mitten in der Nacht.

Modder ich hab mich ausgesperrt un komm net mer noi,

Besorg die Nummer von Chef, des muss jetzt sofort soi.

Andrea lässt sich vom Sohn instruiern,

fängt dann o nach Rohrbach zu telefoniern.

Uffgerescht un net mehr ganz so nett,

holt se Onkel Heiko ausm Bett.

 

Der schickt schnell die Nummer vom Chef un Fußballkollesch riwwer nach Hoo

Andrea is jetzt sichtlich froh,

schildert dem Chef ihres Sohnes verzweifelte Lage,

un der gerät langsam in Rage.

Er steigt ins Auto und düst Richtung Tanke,

macht uff un Christopher sagt DANKE!

Der is sichtlich lediert

Un sein Schlüssel vergisst er net mehr, garantiert!

Ich hoff du hast den dahoom gut platziert, wenn de heimwackelst mit viel Atyl,

wenn net findste vielleicht beim driwwe beim Keller Karl Asyl.

Da legste dich dann grad in die Hundehitt, orrer hinner de Ofe,

an de Kerb wird eh net viel geschlofe.

 

Die Musik speelt mit voller Pracht

„Atemlos durch die Nacht“

 

 

Schönheit kimmt von inne,

is aber selten noch zu finne.

Nur bei uns in Wembach-Hoo,

find mer die noch un ich verrat wieso.

Es gibt in unserm scheene Ort,

Fraue von besonderer Sort

Die 1. Sort, von Natur aus schee,

annern fohrn defür wohee.

8 Tag lang gibt’s e Wellness-Kur,

Aqua-Sport, Peelings, Massage für jed Figur.

Schwitzkur in de Sauna bei Nacht,

de Kneipguss, fast naggisch, wird in de Bach gemacht.

Do debei schwimmt 1 Schlappe v. Fraa Schannewie,

hinner de Bachforell, in de kalte Brieh.

Helga, nackt wie Gott sie schuf,

leucht mit de Staablamp ins Bächlein un sucht.

Es Bein kriggt se bis an die Ohrn,

de Schlappe is fort, in de Itter verlorn.

Ganz frieh am Tag leeft e en Stick

Am Ufer entlang un hat ach Glick.

De pinke Flip-Flop, leuchtet grell,

unner de Brick, an nem Geäst, an ner Stell.

Zu der muss se dann, fast ohne Klamotte,

dorchs eiskalte Itter-Wasser trotte.

Mit Flosse hat jede Forelle geklatscht,

bis an de Tanga war die Helga klitsch-nass.

 

Die Helga, des is so ne sportlich gewitzte,

steigt aus dere Bach, schee wie ne Nixe,

lacht sich kaputt, zieht Jeans o un Mieder,

schreit laut durch die Gegend: ICH HAB IHN WIEDER!

Mädels, mir könne nach Hause fahrn,

ich bin die schönste von ganz Wembach-Hahn.

De Friedel is sprachlos, am stottern un zittern,

Mein Gott, sie is schöner als Claudia Schiffer.

Noch schöner als Heidi Klum,

Heit schlaaft er se im Kerbzelt rum.

Mer muss se net suche, sie is leicht zu finne,

die schöne Helga is wie immer in de Bar dort hinne.

Sie stolziert vor de Theke her und hie,

als de Heehner ihr „Miss Schannewie“.

Un wer in die Bar geht, ob Frau der Mann,

dem schreibt se sogar noch en Autogramm.

 

Die Musik speelt, mer hörts bis Mainz

„Das Schöne Mädchen von Seite 1“

 

Glöckner schenk emol oi,

es muss emol getrunke soi!

 

Ja die Heehner, ihr wisst bescheid,

häwe dies johr viel geroppt ihr leit.

De nächste uff moinem kewische Papier,

der is bestimmt aach irgendwo hier.

Ein Mann wie aus einem Guss,

jed Fraa bettelt bei ihm für einen Kuss.

Ein Mann mit Eleganz un Energie,

ich schwätz jetzt net vom George Clooney.

Im Gegensatz zu dem, is dieser Mann noch frei,

ihr ledische Fraue kommt herbei.

Lasst euch verwöhne un uff Hände tragen,

von diesem Mann könnt ihr alles haben.

Immer gut druff un Adrett,

ich mein natürlich Werner, de Heehner-Wird.

Um noch mehr Fraue mit seinem Charme zu umgarnen,

tut er regelmäßig zu de Fitness fahren.

Aja en Heehner-Werd muss halt gut aussehen,

um auf dem Ü60 Single-Markt zu bestehen.

Zu de Fitness geht er aber mit Freude,

dort sin nämlich viele knackische Bräute.

 

Do guckt de Werner gern hie,

nur gewollt häm sen nie.

Nach em Sport muss de Körper entspanne sonst gibt’s Muskelriss,

des weiss ach Werner, clever wie er doch is.

Nach der Müh geht er schee sauniern,

des tut seun Astralkörper regeneriern.

Vor de Kabin an de Wand,

steht e groß aquarium mit Fisch allerhand.

Schee sieht des aus denkt sich der Heehner-Bub,

so eins brauch ich ach in meiner Stubb.

Handy raus, geknipst un schnell auf die speicherkart verbanne,

die Sauna-Security hat des aber net so ganz verstanne.

En Kerl groß wie en Bär,

segt Wernersche, so aaner wie du geheert do net her.

Erst do die ganz Zeit durch die Umkleide flaniern,

un jetzt noch die naggische Fraue fotografieren.

Geh zurück zu deine Heehner Leit,

jetzt gibt’s Sauna Verbot auf Lebenszeit.

Somit is de Werner im hohe Boge,

aus de Reinemmer Sauna gefloge.

Ich kann eich sage, so bleeds ach is,

de Werner isn Gude, des is gewiss.

Ich sag dir, sei heit net so geizisch,

lass en poor runde springe,dann weiss ich,

kumme die Fraue wie von allein,

um Werners Herzensdame zu sein.

 

Die Musik speelt für Werner un de ganze Verein,

des Lied vun de Wildeckers ihrm Herzilein.

 

Nun bin ich bald am End mit meuner Kerweredderei,

aber de Kerbsunndag is noch net vorbei.

Zwei Kerbreddstars die muss ich noch nenne,

die warn dieses Jahr leider ausm renne.

Unser aller Herz Meike Weber,

die kennt ja eigentlich jeder.

Leider hat se sich zusammegerisse un nix verzappt,

ich hoff das es im nächste Jahr wieder klappt.

Auch em Uwe soi Uschi, die Schulzes mit de große Schnut,

streng dich mol e bissie o moi mädsche un bekomm jetzt koi wut.

Du hast immer die lacher auf deiner Seit,

Höhlche Comedy für alle Wembach-Heehner Leit.

 

 

Für eich zwo KerweSTARS, auf das sich jeder regt

Speelt die Musik de Stern der euren Namen trägt.

 

Gibt’s noch was häb ich was vergesse?

Achja sauft net so veel un tut ach mol was esse.

Ich kenn do 2 die müsse des Lerne,

kumme von dohinne aus de Wembäscher Ferne.

De eine trinkt gern frisches Bier,

devo trinkt er ach gern mol mehr des wissen wir.

Sunndogs bei Mama Lucia in de Hall,

do tuts richtisch en Knall.

Zuviel Bier im Körper tut net funktioniern,

des weiss ach de Eckdoils Werner, unser Chef beim kassiern.

So voll, das mer seun Ort net mehr weiß,

gut es war auch e bissie heiß.

Die Nacht um 1, es Schützes laafe devoo,

un freje Werner warum leefst du dann nach Hoo.

Aja de Prattinger hat gesagt ich soll mit ihm laafe, denn des kann ich munkeln,

der hat doch so Angst im Dunkeln.

Nach dem er Walter hat heimgebracht un der ihm es ohr blutisch geredd,

muss Werner breche anners konnt er net.

Für soviel Courage erheb ich moi Glas,

mol gucke wen de heit heimbringst, wer waß.

De anner der sich net kontrollieren kann,

heißt Thilo, un is en echte Spahn.

Der veträgt en haufe Zeig aus de Bar,

gerade an de Kerb iser unschlagbar.

So wie im letzte Jahr geschehen Freitags in de Bar,

ihr Leit des is wirklich wahr.

Thilo trinkt Jägermeister aus große Gläser pur,

Jutta denkt sich OH GOTT was mach ich nur.

Irgendwann wenn de Sprit is aus,

hauts auch de stärkste Spahn aus de Latsche raus.

Mit Tatü-Tata ab ins Hospital,

ihr leit fer die Jutta war des e Qual.

Ausgepumpt bis de Magen brennt,

am nächste Tag iser uff de Hessetag gerennt.

Vun de Fraa gibt’s a Johr Alkoholverbot in Wembach-Hoo,

als Thilo du bist devoo.

Jetzt kanns weiter gehen an de Theke,

aber denk an doi Fraa damit die sich net wirrer uffresche.

 

Die Musik speelt noch emol fer die 2 weiter,

des Lied von de 10 kleine Jägermeister.

Zum Schluss gibt’s noch es neiste fers Ohr,

e groß romantisch Hochzeit steht bevor.

De Robert un soi Franzi gehen ein den Lebens Bund,

do geht’s im Juli nochemol richtisch rund.

Eich alles Glück dieser Welt,

eure Liebe is mehr wert als schnödes Geld.

Aber auch andere häwwe geheiert wie ihr wisst,

zum Beispiel Svenja Vollrath, die jetzt eine Pethö ist.

Un ich sag eich, es wird weiter probiert,

den Gabor den krieje mer ach noch richtisch integriert.

Euern Luis hat ja schon es T-Shirt o,

wer waß, vielleicht gibt des mol Kerwevadder hier in Wembach-Hoo.

Auch de Bumbedeuls ihrn Rene´un die Vanessa häwwe sich getraut,

es war e super Hochzeit mit einer wunderschönen Braut.

Bei eich leefts man siehts an ihrem Bauch,

e Mädsche gibt’s bei Lantelmes bald auch.

Auch die Heehner traue sich wie jeder weiß,

zum Beispiel de Steinmetz der jetzt Schönbein heißt.

Auch eich 2 viel Glück fer alle Zeit,

so des wars jetzt ach ihr Leit.

 

 

Zum Schluss vielen Dank an unser Feuerwehr,

denn ohne die so ein Fest nicht möglich wär.

Mir sin froh das ihr do seit für die Kerb uff dere wiss,

ach wenn der Bermond e bissie dappisch is.

Danke an alle Sponsoren und Gönner,

euern Beitrag macht die Kerb zum Renner.

Danke Lucia mit ihrm ganze Heer

Ohne eich wärn unser Mage 3 Tag leer.

Jetzt feiern mer all bis spät,

bis es trinke net mehr geht.

Wenn ihr eich noch e bissie sportlich betätige wollt in bester Kerb-Manier,

de Heleine un de Keller Karl stehn schon am Kreisel spalier.

Kreisel-Krabbeln is de neue Trend hier im Ort,

macht eich hie mir mache en Weltrekord.

Krabbele mit alle Mann uff de Gass

Auf geht’s ihr Leit des gibt en riese Spass.

Mir sin Wembach-Heehner im Herz un im Blut,

Jeder bewundert unser Stärke un unsern Mut.

Bei uns is mer für einander do,

des macht es Lewe erst richtisch froh.

In Wembach-Hoo do ises einfach schee,

drum sag ich Servus, Gude un Olé.     (Kerwemarsch)